Was ist so Interessant beim Ballonfahren?

Der Weg ist das Ziel mit Zeit für Ruhe

Das Abheben des Ballons vom Gras es erfolgt mit einem sanften steigen in die Höhe ganz ohne diesen Fahrstuhl Effekt! Über den Startplatz hinweg, immer weiter, bis der breite dunkle Schatten des Ballons nicht mehr auf den Startplatz fällt. Während die Erde langsam unter einem vorbeizieht, ein dahin gleiten in völliger Ruhe über Wege wo sonst keine Wege sind, mit Blick, auf eine Miniaturlandschaft. Die Vogelperspektive ermöglicht ein faszinierendes Panorama, Zeit um Ruhe zu finden.

Ballonfahren ist Zeit für Ruhe

Wer sein Recht auf Ruhe und Zeit vehement einfordert, hat etwas Grundlegendes nicht verstanden. Ruhe kann man nicht fordern. Ruhe und Ruhig-Sein ergibt sich, wenn man sich am richtigen Ort befindet und sich auf die Atmosphäre und Eindrücke vor Ort einlässt.

Seien wir mal ehrlich. Wir haben es verlernt, uns wirklich zu entspannen und wirklich zur Ruhe zu kommen.

Ruhe finden kann man nicht erzwingen. Ruhe finden hat etwas mit Loslassen zu tun. Damit, aus dem Hamsterrad des Leistungsdenkens auszusteigen. Nicht derjenige gewinnt, der in möglichst kurzer Zeit möglichst weit mit dem Ballon fährt oder Extreme Höhen auf seinem Konto verbuchen kann.

Posted in: Warum heißt es Ballonfahrer?